Einrichtung der Landeszahnärztekammer (LZK) Baden-Württemberg, Körperschaft des öffentlichen Rechts

Empfindliche Zähne – wenn der Blitz einschlägt!

Gepostet am 29. Juli 2016

Erdbeere, Schokolade oder vielleicht Vanille? Mitten in der großen Sommerhitze eine leckere Kugel Eis. Wie erfrischend! Doch der Genuss hört schnell auf, wenn die Zähne mit einer Art Blitzschlag reagieren. Diagnose: Dentinhypersensibilität (DHS). Ihre Zahnarztpraxis in Stuttgart möchte, dass Sie bei diesem schönen Wetter Ihr Eis beschwerdefrei genießen können und gibt Ihnen einige Tipps.

Schmerzursachen

Kalt, heiß, süß oder sauer – Schon der Biss in den knackigen Apfel kann einen stechenden Schmerz auslösen. Schuld sind meistens freiliegende Zahnhälse. Die schmerzauslösenden Reize können thermischer, mechanischer oder chemischer Natur sein. Die Beschwerden reichen von leichten Missempfindungen bis zu massiven Schmerzen. Sie klingen aber nach der Reizeinwirkung schnell wieder ab.

Teufelskreis

Schmerzempfindliche Zähne! Etwa die Hälfte aller Erwachsenen leidet darunter. Mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt.  Oft mündet die Dentinhypersensibilität in einen Teufelskreis. Da auch beim Zähneputzen starke Schmerzen auftreten, wird die Zahnpflege vernachlässigt. Der Zahnbelag (Plaque) verbleibt auf der Zahnoberfläche. Das Zahnfleisch entzündet sich und die Schmerzen nehmen mit der Zeit zu.

Wie entsteht eine DHS?

Freiliegende Zahnhälse und damit eine Ursache für DHS werden durch zurückweichendes Zahnfleisch ausgelöst. Zum Beispiel kann eine falsche Zahnputztechnik zu einem Zurückdrängen des Zahnfleisches führen. Aber auch funktionelle Probleme (Bruxismus) können zu freiliegenden Zahnhälsen führen. Des Weiteren sind Erosionen aufgrund säurehaltiger Nahrungsmittel oder Parodontitis Ursachen für Dentinhypersensibilität. Im Dentin (Zahnbein) verlaufen feine Kanälchen (Dentintubuli), in denen sich die Nerv-Enden aus der Pulpa (Zahnwurzel) befinden. Werden die Kanäle freigelegt (zum Beispiel durch Zahnfleischschwund), ist das Schmerztor geöffnet.

Weg mit dem Schmerz

Um den Kreislauf zu durchbrechen, muss die Empfindlichkeit der Zähne reduziert werden. Es gibt verschiedene Therapiewege – je nach Ausprägung der DHS. Zum Beispiel können wir die Zahnhälse versiegeln und die Dentinkanälchen „abdichten“. Zahnhalsfüllungen sind auch ein effektives Mittel. Die schmerzauslösenden Reize werden ausgeschaltet. Ist die Erkrankung weit fortgeschritten, helfen mikrochirurgische Maßnahmen.

Kleine Dinge, die Großes bewirken

Auch Sie selbst können viel tun, um die DHS zu lindern. Wir beraten Sie in unserer Praxis. Gern geben wir Ihnen Tipps zur optimalen Zahnputztechnik und empfehlen die passende Zahnbürste. Oft helfen bestimmte Zahncremes. „Sensitiv“ – die Zahncremes enthalten wichtige Inhaltstoffe wie Kalzium. Diese lagern sich am Zahn ab und können die Dentinkanälchen bis zu einem gewissen Maße verschließen.

Sprechen Sie unser Prophylaxe-Team an! Wir helfen Ihnen – damit Sie unbeschwert Ihr leckeres Eis genießen können. Egal ob Erdbeere, Malaga, Schokolade …

Aktuelle Informationen
05.05.2020 15:00 Wir sind auch in Corona-Zeiten für Sie da

Wir behandeln Sie gerne, nicht nur in Notfällen!

Nach wie vor ist der Schutz unserer Patientinnen und Patienten durch umfassende Hygienemaßnahmen gewährleistet.
Deshalb: Haben Sie keine Angst vor Ansteckung.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig.

Ihr Praxisteam


Hinweis zu Corona Schliessen