Einrichtung der Landeszahnärztekammer (LZK) Baden-Württemberg, Körperschaft des öffentlichen Rechts

Endodontie ist eine Alternative zum Zahnverlust

Mit einer Wurzelbehandlung (endodontische Behandlung) lassen sich tief zerstörte Zähne dennoch erhalten. Einfach erklärt besteht der Zahn aus einer Zahnkrone (Schmelz und Dentin) und einer Zahnwurzel. Im Inneren des Zahnes befinden sich das Zahnmark und im Bereich der Wurzel feine Kanäle. In diesen kleinen Kanälen – kaum dicker als ein Bindfaden – befinden sich eine Vielzahl von Nerven und Blutgefäßen, die den Zahn „ernähren“. Bei einer tiefen Karies (Zerstörung der Zahnkrone) kann das Zahnmark angegriffen werden. Es kommt zu einer Entzündung, die sich auf die Wurzel ausbreitet. Spätestens jetzt muss gehandelt werden, denn eine Entzündung der Wurzel kann Folgen haben (Knochenentzündung, Knochenschwund, Zahnverlust). Eigentlich gibt es nur zwei Alternativen. Zahn ziehen oder Wurzelbehandlung.

Das Übel an der Wurzel packen

Wir haben in unserer Praxis in Stuttgart ausgebildete Endodontologen – Fachzahnärzte, die sich auf die Wurzelbehandlung spezialisiert haben. Um schon vor der Behandlung einen Überblick zu bekommen, ist ein dreidimensionales Röntgenbild gut geeignet. Hier erkennen wir alles, was im Inneren des Zahnes vor sich geht. Für eine hohe Behandlungssicherheit sollte im Vorfeld die Länge des Wurzelkanals bestimmt werden. Dies geschieht bei uns mit der elektrometrischen Längenmessung. Mit einem speziellen Operationsmikroskop oder einer Lupenbrille unter vielfacher Vergrößerung können wir die dünnen Wurzelkanälchen aufbereiten.

Zahnerhalt durch Wurzelspitzenresektion

Sollten wir mit der Wurzelbehandlung an Grenzen stoßen, geben wir noch nicht auf. Wir versuchen den Zahn mittels Wurzelspitzenresektion (WSR) oder Hemisektion zu retten. In der Regel wird der Eingriff unter lokale Betäubung vorgenommen. Wir entfernen das untere Drittel der Zahnwurzel und umliegendes Gewebe. Dies geschieht unter einem Operationsmikroskop mit starker Vergrößerung. Denn die Wurzelspitze kann nur unter optimaler Sicht dargestellt und das komplette Entzündungsareal gründlich entfernt werden. Bei der Hemisektion wird von einem mehrwurzligen Zahn (Backenzahn) die erkrankte Wurzel abgetrennt und entfernt. Auch die Hemisektion gilt als eine zahnerhaltende Therapie.

Die richtige Nachsorge in der Praxis

Nach der Wurzelbehandlung sollten Sie uns in regelmäßigen Abständen kontaktieren. Der zunächst provisorische Zahnaufbau ist in vielen Fällen nur eine Zwischenlösung. Setzen Sie den Erhalt des Zahnes nicht leichtfertig aufs Spiel. Auch wenn der Schmerz zunächst weg ist, sollte die Behandlung meist mit einer Krone zu Ende geführt werden.